Update: Unterricht in 9 und Flex sowie Notbetreuung

Wir haben in der letzten Woche die Situation der Lehrkräfte uns Schüler:innen genau betrachtet und nach Möglichkeiten gesucht, den Unterricht weniger störanfällig zu gestalten. Außerdem war das Ziel, die Belastung der teilweise mit drei Gruppen arbeitenden Lehrkräfte etwas zu reduzieren.
Abweichend von der bisherigen, an das Frühjahr 2020 angelehnten Lösung, haben wir nun den Unterricht in den Orient/Geb. II verlagert.

Dadurch können – mit Distanz und Platz auch in den Pausen sowie besser getrennten Zuwegen – alle Lerngruppen in jeweils einem Raum unterrichtet werden.
Die Gruppen nutzen bitte, je nach Lage der Räume im Gebäude, entweder den westlichen oder den östlichen Aufgang.
Der Hof ist groß genug, damit alle dort hinreichend Platz haben, um auch mal mit viel Abstand die Maske abnehmen zu können.

Die MSA/AHR-Gruppe, die zuhause unterrichtet wird, hat einen eigenen Plan bekommen. Nach Fächern unterschiedlich, werden aber auch diese Schüler:innen bei Bedarf am gemeinsamen Unterricht teilnehmen können. Genaueres dazu findet jede:r in der Nextcloud.
Wahrscheinlich ab Dienstag stehen Konferenzmikrofone für die Räume bereit. Sie erlauben es den online-Mitarbeitenden, phasenweise auch den mündlichen Unterricht mitzuverfolgen und mitzudiskutieren.
Am Montag wird dies in einer ersten Gruppe getestet.

Die ESA-Gruppen aus Klasse 9 sind in den Räumen der sechsten Klassen untergebracht, die Flex im Kunstraum und auch die Notbetreuung findet bis auf Weiteres ebenfalls im Orient statt.

Wir sind zuversichtlich, dass es für alle Beteiligten spürbare Verbesserungen gibt.